Gerhard-Heine-Pokal

Frühschoppen und Pokal-Wettstreit am 07.04.2019

Am vergangenen Sonntag wurde während eines Frühschoppens beim Schützenverein Leeseringen im TREFF 34 der Gerhard-Heine Pokal mit dem Kleinkalibergewehr ausgeschossen. Die Veranstaltung war jedoch nicht auf den schießsportlichen Wettkampf und die Vereinsmitglieder beschränkt, im Gegenteil: alle Dorfbewohner waren herzlich eingeladen, sich wie jeden ersten Sonntag im Monat beim Frühschoppen im neu gestalteten Dorfmittelpunkt TREFF 34 in ansprechendem Ambiente untereinander auszutauschen. Die Idee, dabei immer auch für eine kleine kulinarische Überraschung zu sorgen, stieß auf Zuspruch: der diesmal angebotene heiße Leberkäse fand zufriedene Abnehmer.

Den Gerhard-Heine-Pokal gewann Burkhard Lüders mit dem besten Schuss des Tages und einem Teiler von 32,6. Michael Gerber wurde Zweiter und freute sich über seinen Teiler von 92,6. Der Teiler 131,1 bedeutete den dritten Platz und ging an Andreas Merchel. Alle Platzierten freuten sich über einen Gutschein, den Sie bei einem örtlichen Gastronomiebetrieb einlösen können.

Andreas Merchel und die Sieger beim Wojahn-Pokalschießen am 10.03.2019
bitte klicken zum Vergrößern

Wojahn-Pokal einmal anders

mit Weißwürsten und Brezel am 10.03.2019

Am vergangenen Sonntag wurde der Wojahn-Pokal mit dem Kleinkalibergewehr ausgeschossen. Gewertet wurde der am besten zentrierte Schuss. Damit die Teilnehmer den Nachmittag mit ihren Familien verbringen konnten, fand der für alle Dorfbewohner offene Wettkampf von 10:00 – 12:30 Uhr statt. Der Verein hatte original Münchener Weißwürste und Brezel zum Frühstück der besonderen Art im TREFF 34 vorbereitet. Das Angebot fand reißenden Absatz und hat dazu beigetragen, dass im Vergleich zum letzten Jahr die Beteiligung deutlich gestiegen ist. Für die Bestplatzierten wurden keine Orden mehr vergeben, sondern Gutscheine, die bei einem örtlichen Gastronomiebetrieb eingelöst werden können.

Gerhard Heine belegte mit einem Teiler von 114,2 den ersten Platz. Zweiter wurde Burkhard Lüders mit einem Teiler von 137,3. Den dritten Gutschein erhielt Fritz Kirchhoff für einen Teiler von 201,6. Die Verantwortlichen werden sich auch für das nächste Schießen im TREFF 34 wieder etwas Originelles einfallen lassen und dazu rechtzeitig einladen.

Böschepokal und Schweinepreis

Spanferkelessen am 13.01.2019 bringt Schwung

Die Organisatoren waren von der großen Resonanz sichtlich überrascht, als gestern das Schützenhaus Leeseringen beinahe aus allen Nähten platzte: besonders unter den Dorfbewohnern war das Interesse groß, im wohltuenden Ambiente des frisch renovierten Clubraums das Spanferkelessen zu genießen und sich davor und danach am Schweinepreisschießen mit dem Luftgewehr und am Ausschießen des Bösche-Pokals auf dem Kleinkaliberstand zu beteiligen. Der regnerische Sonntag war ideal, sich bei dieser Gelegenheit in angeregten Gesprächen im TREFF 34 auszutauschen.

So wurde im Schützenhaus mit viel Elan ins neue Jahr gestartet und mit kreativen Ideen Leben in den Ort gebracht. Beim Schweinepreisschießen belegte Heinz-Dieter Wolter mit 3 x 30 Ring und 2 x 29 Ring Platz 1 und durfte sich unter den Fleischpreisen das leckerste Stück aussuchen. Platz 2 erreichte Gisela Will mit 3 x 30 Ring, 1 x 29 Ring und 1 x 27 Ring. Den dritten Platz belegte die Vereinsjugend: Romina Lüders erreichte 3 x 30 Ring und 1 x 29 Ring.

Der Bösche–Pokal weckte bei den Spanferkelfans den Ehrgeiz, sich auch mit dem Kleinkalibergewehr zu beweisen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Beteiligung verdoppelt: statt der üblichen Orden für die Bestplatzierten schafften Tankgutscheine einen passenden Anreiz zur Teilnahme! Tagessieger wurde Karl-Heinz Will mit einem Teiler von 51,0. Heike Hachmeier wurde Zweite mit Teiler 86,1. Den dritten Tankgutschein erhielt Werner Dieckmann mit einem Teiler von 146,9.

Die nächste Veranstaltung ist am Sonntag, 03.02.2019 von 10:00 bis 12:30 Uhr ein Frühschoppen für alle, zu dem der Verein herzlich einlädt.

Siegerehrung beim Union-Pokalschießen am 03.11.2018
bitte klicken zum Vergrößern

Union-Pokal am 03.11.2018

Landesbergen gewinnt

Die benachbarten Schützenvereine Landesbergen, Estorf, Heidhausen, Brokeloh und Leeseringen organisieren seit vielen Jahren regelmäßige Veranstaltungen, die dazu beitragen, Kameradschaft, Geselligkeit und sportliche Vergleiche im Sinne eines freundschaftlich-nachbarschaftlichen Miteinanders zu pflegen. In den Sommermonaten wird beispielsweise gemeinsam geradelt, wobei der Spaßfaktor auf fünf Schießständen im Mittelpunkt steht. Jeweils am ersten Samstag im November wird der Union-Pokal ausgeschossen.

Am letzten Wochenende war der Schützenverein Leeseringen Ausrichter und begrüßte 37 Gäste in seinem neu gestalteten TREFF 34. Jeder teilnehmende Verein durfte zehn Schützen auf dem Kleinkaliberstand antreten lassen, wobei die Ergebnisse der jeweils fünf besten Schützen gewertet wurden. Wie bereits im Vorjahr setzte sich Landesbergen mit einem Vorsprung von nur einem Ring vom Gastgeber Leeseringen ab und erreichte 241 Ringe im Gesamtergebnis. Bester Schütze des siegreichen Teams war Stephan Schwarzmann, dem als einzigem Schützen an diesem Tag das Maximalergebnis von 50 Ringen gelang. Mit 240 Ringen wurde der Gastgeber Zweiter. Bester Einzelschütze im Leeseringer Team war Andreas Merchel mit 49 Ringen. Die Bronzeauszeichnung ging an die Schießsportvereinigung Estorf mit 237 Ringen. Mit 48 Ringen und dem besseren Teiler 63,3 erhielt Heide Klann den Orden als beste Estorfer Schützin. Ein respektables Ergebnis von 230 Ringen erreichte Heidhausen. Torsten Brandes mit 47 Ringen und dem besten Schuss des Tages (10,9 Ringe, Teiler 35,8) war zugleich Mannschaftsbester.

Das Union-Pokalschießen 2019 wird in Estorf ausgerichtet werden. Die Vereine einigten sich, die nächste Pedshot-Veranstaltung am 26.05.2019 durchzuführen. Gestartet wird beim Ausrichter Heidhausen, der auch das gemeinsame Grillen organisieren wird

Union-Pokalschießen am 03.11.2018
bitte klicken
Union-Pokalschießen am 03.11.2018
bitte klicken
Union-Pokalschießen am 03.11.2018
bitte klicken

Gemeindepokal am 19.10.2018

Leeseringer Blauröcke dominieren

Der renovierte Clubraum TREFF 34 bot den passenden Rahmen für die 63 Teilnehmer des diesjährigen Gemeinde-Pokalschießens, die - aufgeteilt auf 13 Mannschaften - an zwei Tagen gemeinsam Spaß am Wettkampf und Gedankenaustausch hatten. Geschossen wurde unter Anleitung der Schießaufsichten mit dem Kleinkalibergewehr in der Disziplin 50 Meter aufgelegt, wobei Burkhard Lüders die sichere Abwicklung souverän organisierte. Jede Mannschaft bestand aus bis zu fünf Teilnehmern, von denen jeweils nur einer aktiver Sportschütze sein durfte, um Wettbewerbsverzerrungen nicht entstehen zu lassen. Die Ergebnisse der vier besten Schüsse wurden addiert und bildeten die Grundlage für die Manschaftswertung.

Den Wanderpokal 2018 der Gemeinde Estorf gewann das Team der Freiwilligen Feuerwehr Leeseringen, die Leeseringer Blauröcke, in der Besetzung Reinhard Menze, Gerhard Ewert, Friedhelm Ahlers, Jan Habermann und Holger Winkler mit einem Gesamtergebnis von 182 Ringen und einem Gesamtteiler von 1770,2. Bester Einzelschütze war Friedhelm Ahlers, der mit dem Maximalergebnis von 50 Ringen gleichzeitig Tagesbester wurde.

Mit ebenfalls 182 Ringen aber dem ungünstigeren Gesamtteiler von 1866,0 war der Vorjahrssieger, die Tipp- und Dartrunde, nur äußerst knapp unterlegen. Im Team mit Udo Mönch, Gerald Finze, Hubert Rasch gelang Richard Wolter mit 47 Ringen der beste Schuss.

Die Gruppe TuS Estorf-Leeseringen mit Till und Marc Focke, Arne Goretzka und Nils Schüddekopf, dem mit 47 Ringen besten Einzelschützen dieser Gruppe, belegte mit 181 Ringen den dritten Platz.

Alle Platzierten wurden für ihre Erfolge mit einer Wandplakette ausgezeichnet. Die weiteren Ergebnisse: Feuerwehr Estorf Frauen 180 Ringe, beste Einzelschützin Lea-Marie Roik (47 Ringe), Radlergruppe 180 Ringe, bester Einzelschütze Andreas Merchel (46 Ringe), Gemeinderat 177 Ringe, bester Einzelschütze Carsten Brand (49 Ringe), Angelsportverein Estorf 177 Ringe, bester Einzelschütze Tom Johanningmann (46 Ringe), Freiwillige Feuerwehr Estorf Altenriege 175 Ringe, bester Einzelschütze Horst Hoffmeier ( 48 Ringe), Freiwillige Feuerwehr Estorf 174 Ringe, bester Einzelschütze Nils Halfmann (47 Ringe), Holzwürmer II 169 Ringe, bester Einzelschütze Heiner Pielhop (46 Ringe), Freiwillige Feuerwehr Estorf Frauen II 165 Ringe, bester Einzelschütze Jörn Vetter (44 Ringe), Rot-Weiß Estorf 165 Ringe, bester Einzelschütze Marc Pielhop (46 Ringe), Holzwürmer I 162 Ringe, beste Einzelschützin Claudia Niemann (48 Ringe).

Die Siegerehrung wurde von Bürgermeister Arnd Focke vorgenommen, der sich freute, dass die Estorfer zueinander gefunden und alles von der spaßigen Seite gesehen haben, gute Gespräche stattfanden und die Chance, sich gegenseitig besser kennenzulernen, an beiden Tagen intensiv genutzt wurde. Er überreichte den besten Einzelschützen jeder Mannschaft zur Erinnerung einen Orden.

Gemeindepokalschießen am 19.10.2018
bitte klicken
Gemeindepokalschießen am 19.10.2018
bitte klicken
Gewinner Gerhard-Heine-Pokal und Glücks-Mettwurstschießen am 08.04.2018
bitte klicken zum Vergrößern

Gerhard-Heine-Pokal

Pokal- und Glücksmettwurstschießen am 08.04.2018

Im fast fertig gestellten TREFF 34 des Schützenvereins Leeseringen trafen sich am gestrigen Sonntag 32 Dorfbewohner zu einem gemeinsamen Frühstück mit Kaffee satt, Aufschnitt, Thüringer Mett, Käseplatte, Fleischsalat, Butter, Marmelade und Brötchen. Für viel Gesprächsstoff sorgte anschließend das Glücks-Mettwurstschießen, an dem sich unter fachkundiger Anleitung 20 Dorfbewohner rege beteiligten, die noch nie mit einem Luftgewehr geschossen hatten. Über die Gewinne entschied daher diesmal nicht die erreichte Ringzahl, sondern das Los. Die Nummer des gekauften Satzes (3 Schuss) berechtigte zur Teilnahme an der Verlosung.

Zur Auflockerung und Unterhaltung fand der Wettkampf um den Gerhard-Heine-Pokal auf dem Kleinkaliberstand statt. Sieger 2018 wurde Werner Dieckmann mit dem besten Doppelteiler von 356,3. Die Nächstplatzierten Gerhard Heine mit Doppelteiler 566,6 und Helga Grote mit Doppelteiler 1010,8 erhielten eine Ansteckplakette.

Im Nachklang des schönen Vormittags bestand Vorfreude auf weitere kommunikative Veranstaltungen im Leeseringer TREFF 34. Den nächsten Anlass hierzu wird die bevorstehende Fußball- Weltmeisterschaft bieten.

Böschepokal und Schweinepreis

Clubraum im Umbau 18.11.2017

Auch wenn Teile des Leeseringer Schützenhauses einer Baustelle glichen, weil derzeit der in die Jahre gekommene Clubraum renoviert wird und eine zeitgemäße Ausstattung erhält, musste auf spannende Gespräche und einen regen Austausch beim diesjährigen Wettkampf um den Böschepokal und beim Schweinepreisschießen nicht verzichtet werden. Nicht nur für aktive Sportschützen und die Vereinskinder, sondern auch für Gäste, die sich mit dem Schießen einfach einmal vertraut machen wollten, waren die beiden Wettkämpfe ein spannendes Erlebnis. Ausgeschossen wurde ein halbes Schwein, dessen Bestandteile fachgerecht zerlegt und hygienisch eingeschweißt waren. Es konnten beliebig viele Sätze je drei Schuss mit einem Luftgewehr auf Sandsack aufgelegt geschossen werden.

Das beste und größte Stück des Schweines durfte sich der 2.Vorsitzende Thomas Böttger aussuchen, der unter den 20 Teilnehmern mit vier 30er und einem 29er Satz als Sieger hervorging. Werner Dieckmann schoss das zweitbeste Ergebnis. Andreas Merchel, Gerhard Heine und Gerd Peters waren satzgleich, den Ausschlag für den 3. Platz gab daher der niedrigste Teiler von 28, der Andreas Merchel die Platzierung sicherte. Doch auch für alle weiteren Platzierungen waren Braten, Koteletts, Schnitzel oder Mettwürste reserviert, so dass niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste. Kevin Brauckmüller als jüngster Teilnehmer wurde Elfter.

Gleichzeitig wurde auf dem KK-Stand der Bösche-Pokal mit dem Kleinkalibergewehr ausgeschossen, hier war der jeweils beste Teiler für die Platzierung maßgebend. Pokalsieger wurde Andreas Merchel mit einem Teiler von 94,8. Die Ansteckplakette in SILBER für den 2. Platz bekam Thomas Böttger (205,6), BRONZE erhielt Helga Grote (217,4).

Der Verein möchte den in Eigenleistung neu gestalteten Clubraum nach Fertigstellung dem ganzen Dorf präsentieren, kündigte Andreas Merchel nach der Siegerehrung noch an, bevor er den gemütlichen Ausklang in geselliger Runde eröffnete.

Böschepokal und Schweinepreisschießen am 18.11.2017
bitte klicken
Böschepokal und Schweinepreisschießen am 18.11.2017
bitte klicken
Böschepokal und Schweinepreisschießen am 18.11.2017
bitte klicken
Böschepokal und Schweinepreisschießen am 18.11.2017
bitte klicken
Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal am 12.08.2017: erster Vorsitzender Andreas Merchel, Thomas Böttger, Pokalsieger Werner Dieckmann und Walter Höfer
bitte klicken zum Vergrößern

Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal

Wettkampf und Grillfest am 12.08.2017

In Verbindung mit einem Grillfest der aktiven Schützen wurde im Leeseringer Schützenhaus bei zufriedenstellender Beteiligung zum 28. Mal der Wilhelm-Heine-Gedächtnis-Pokal auf der KK-Bahn ausgeschossen. Der erste Vorsitzende Andreas Merchel ging bei der Siegerehrung kurz auf die Verdienste von Wilhelm-Heine ein: Er sei jemand gewesen, der immer voran ging und die Ärmel hochkrempelte, wenn der Verein ihn gebraucht hat. Ihm hätte der Verein es mit zu verdanken, dass das ehemalige Leeseringer Kalthaus durch den Verein von der Kalthausgenossenschaft erworben und so zur Bleibe der Schützen wurde.

Pokalsieger 2017 wurde mit einem Teiler von 75,1 Werner Dieckmann. Silber ging an den zweiten Vorsitzenden Thomas Böttger mit einem Teiler von 113,6 vor Walter Höfer, dem ein Teiler von 170,9 gelang. Bevor der Grill angeheizt wurde, sorgte ein Bowling-Schießspiel auf dem Luftgewehrstand für Erheiterung und Spannung. Zwei ausgeloste Mannschaften traten gegeneinander an. Sieger wurde die Mannschaft, der es unter Aufsicht eines Schiedsrichters als erstes gelang, die in einem Zahlenschema vorgegebenen Kegel abzuräumen. Am besten harmonierte die Siegermannschaft 1 in der Besetzung Helga Dräger, Kevin Brauckmüller, Fritz Kirchhoff, Dieter Hoffmeyer, Thomas Böttger und Hartmut Girke. Alle Teilnehmer der siegreichen Mannschaft wurden mit einem Preis belohnt.

Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal und Grillfest der aktiven Schützen am 12.08.2017
bitte klicken
Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal und Grillfest der aktiven Schützen am 12.08.2017
bitte klicken
Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal und Grillfest der aktiven Schützen am 12.08.2017
bitte klicken
Wilhelm-Heine-Gedächtnispokal und Grillfest der aktiven Schützen am 12.08.2017
bitte klicken

Kleines Schützenfest 2017

Vorsitzender ist wieder König

Am 17.06.2017 wurde der dritte Scheibenkönig der neuen Vereinsepoche ausgeschossen. Mit 13 Bewerbern um die Regentschaft in Leeseringen war die Beteiligung gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig. Das Ausrufen der Republik ist aber zu keinem Zeitpunkt ein Thema gewesen. Bei der Proklamation zeigte sich der erste Vorsitzende Andreas Merchel sehr erfreut über das Interesse vieler Kinder. Im Vergleich zu 2016 hat die Beteiligung bei den Jüngsten zugenommen. Als Belohnung für den Trainingsfleiß versprach der erste Vorsitzende den Kindern in den Sommerferien eine Tagesfahrt in den Magicpark Verden, was im Zusammenhang mit großzügigen Spenden von Förderern und Gönnern des Vereins möglich ist.

Die Insignien der Macht 2017 mit Königsorden, Königskette und Königsscheibe sind vom Vorjahreskönig Wolfgang Biermann an den ersten Vorsitzenden des Vereins gegangen, dem somit für ein Jahr noch mehr „Verpflichtungen“ übertragen wurden. Andreas Merchel setzte sich mit einem Teiler von 56,2 und einer 10,9 an diesem Tag im großen Bewerberfeld ab. Erster Ritter wurde wie im Vorjahr der zweite Vorsitzende des Vereins, Thomas Böttger. Ihm gelang ein Teiler von 131,2. Zweiter Ritter wurde Werner Dieckmann mit einem Teiler von 193,6. Der Vierten dieses Wettbewerbes, Waltraud Merchel, blieb der Job als Scheibenträgerin erspart: im Vorfeld hatte sich der Verein für Zimmerscheiben entschieden und auf einen Umzug durch den Ort verzichtet.

Kinderkönigin 2017 mit dem Luftgewehr wurde Romina Lüders mit 47 Ringen. Kevin Braukmüller musste sich - obwohl er zwei Ringe mehr erzielte - mit dem ersten Kinderritter begnügen. Er war im Vorjahr bereits Kinderkönig und konnte es den Regeln gemäß nicht erneut werden. Den Orden für den zweiten Kinderritter verdiente sich mit 45 Ringen Ian Hünecke. Kinder unter 12 Jahre durften mit dem Lichtpunktgewehr den Knappen ermitteln. Mit der Höchstringzahl 50 bewies Julian Böttger sein Talent. Leenke Menze erreichte mit 44 Ringen den zweiten Platz, Philipp Green lag mit 43 Ringen als Dritter nur knapp dahinter. Alle drei trugen stolz die ihnen überreichten Orden.

Wer schon einmal Scheibenkönig in Leeseringen war, war für das Kaiserschießen startberechtigt. Hiervon haben gleich acht ehemalige Leeseringer Könige Gebrauch gemacht. Wie im Vorjahr erhielt Gerhard Heine Kaiserorden und Kaiserkette mit dem zweitbesten Schuss aller mit Kleinkalibergewehr ausgeschossenen Wettbewerbe und einem Teiler von 88,1. Über den ersten Kaiserritter mit dem Teiler von 191,0 freute sich Werner Dieckmann. Der Orden für den zweiten Kaiserritter mit einem Teiler von 219,1 wurde ans Revers von Andreas Merchel gesteckt. Die Bewerber um den Seniorenkönig schossen mit dem Luftgewehr. Hier setzte sich Werner Dieckmann mit dem besten Teiler 9 durch. Erster Seniorenritter mit Teiler 37 wurde Karl-Ernst Mund. Der zweite Seniorenritter Gerhard Heine kam mit einem Teiler 52,0 in die Wertung.

Um den 2015 vom Vorstand gestifteten Jahrhundertpokal wetteiferten 11 Schützen. Als Sieger mit einem Teiler von 203,0 darf sich der Jubiläumskönig 2014 und Ehrenvorsitzende des Vereins, Heinz-Dieter Wolter, eingravieren lassen. Eine Ansteck-Plakette für den zweiten Platz erhielt Maren Menze mit Teiler 206,8 vor Werner Dieckmann mit Teiler 239,5. Die schönen Eindrücke des 88. Schützenfestes des Vereins fanden mit einem Grillen und gemütlichen Beisammensein unter Beteiligung der Partner am Leeseringer Schützenhaus ihren Ausklang.